JHV 2017

Zufrieden mit dem Besuch der Jahreshauptversammlung des BUND Kreisverbandes Groß-Gerau zeigte sich der in den Vorstand wiedergewählte Kreisgeschäftsführer Herbert A. Debus. Bei einer Gesamtmitgliederzahl von 923 sei aber auch noch deutlich Luft nach oben. Eines der Hauptanliegen für das Jahr 2017 sei so - wie bei vielen Organisationen die (Re-)Aktivierung der Mitglieder und der Generationenwechsel, der dringend anzugehen sei.
Mit großem Interesse folgte die Versammlung dem Powerpoint-Vortrag von Imkerin und Wespenberaterin Elisabeth Steiner zu den Leistungen der Biene. Sie  werde als Nutztier von dem berechneten volkswirtschaftlichen Wertbeitrag der Bestäubungsleistung her als drittwichtigstes eingestuft. „Würde die Leistung von Bienen und anderen Bestäubern ganz wegfallen, entstünde weltweit ein jährlicher ökonomischer Schaden von 153 Milliarden Euro – auf diese Zahl hat sich die Mehrheit der Wissenschaftler geeinigt.“, teilt Deutschlandradio Kultur 2016 mit. Seit Jahren fordert der BUND einen anderen Umgang mit Pestiziden, Fungiziden und anderen Agrargiften, was zusammen mit der Ausbreitung von Grün-Monokulturen Bienen aus Mangel an Blütennahrung verhungern ließe. Steiner regte an, Imker*in zu werden, da in Deutschland 80% des Honigs importiert werde. Einen passenden Kurs dazu bietet sie an (siehe Website des
BUND Kreisverbandes).
In seiner Laudatio für Franz Urhahn, den ehemaligen ersten Stadtrat Mörfelden-Walldorfs, hob Debus die umfangreichen Leistungen des Umweltpolitikers auch im Sozialbereich hervor, die von Gründung des Umweltamtes über energetische Sanierungen, den mannigfaltigen Informationen über Gesundheitsgefahren durch den Flughafenbetrieb bis zu den Prozessen gegen die Flughafenerweiterung reichten. Hier gebühre ihm und anderen Prozessbeteiligten besonderer Dank, sei doch dadurch u.a. das Nachtflugverbot von 23-5 Uhr erstritten worden, wofür sich der Einsatz des Geldes der Kommune zusammen mit den von ihm erreichten 1,5 Millionen für die Stadt aus dem Regionalfonds allemal rechne. Bei der Überreichung der Umwelteule, der jährlichen Auszeichnung des Kreisverbandes, stand drohend im Hintergrund mit einer Seitenbemerkung zum umstrittenen Waldverkauf von 2,4 ha der Gemeinde Raunheim der riesige Umwelthammer,
der für Umweltfrevler gedacht ist.

Zu ehren waren für 30 jährige Mitgliedschaft folgende Mitglieder, die - sofern sie anwesend waren - die BUND-Ehrennadel in Silber bekamen, sowie eine Urkunde und eine Flasche Rotwein - natürlich europäischer Bio-Wein:
Karl-HeinzPollnow, Erika Schulmeyer, Gertrud Treiss, Saskia Cezanne, Herbert De-bus, Claudia Eichenauer, Christoph Oeser, Detlef Plobner, Dr. Gotthilf Seiler, Hans-Peter Kirsten-Schmidt, Ulrich Rein, Uta Rein, Roland Jourdan, Nicole Schmidt, Gab-riele Schuster, Brigitte Hoeth, Dres. Dieter und Sabine Jausel-Hüsken.

Im neu gewählten Vorstand sind weiterhin vertreten:
Herbert Debus, Henner Gonnermann und als Schatzmeisterin Gutta Dreyer, sowie als Vertreter der Ortsverbände Klaus Werkmann (Büttelborn) und Bruno Zecha (Kelsterbach).
Neu gewählt wurden Norbert Hecker und als Vertreterin für den OV Groß-Gerau Jut-ta Stern. Weiterhin ist natürlich Ehrenvorstandsmitglied Günther Wolny im Vorstand.
Mit Dank und Applaus für langjährige erfolgreiche und tragende Arbeit wurde Werner Muster verabschiedet, der gesundheitsbedingt nicht mehr kandidierte.
Die Kassenprüfung übernehmen weiterhin Reinhard Seiler und neu Heike Muster.
Die Wahlversammlung wurde von Ralf Babinsky geleitet.

Laudatio für Franz Urhahn

Jahresplan des BUND KV GG

Artikel aus dem Groß-Gerauer Echo

Artikel aus der FNP

Bildergalerie

aktualisiert am: 03.03.2017